Videospielverfilmungen

#40 1. Februar 2017

Von Mario bis Lara Croft: Videospielhelden werden gerne auf die Leinwand gedrängt. Trotz bekannter Marke resultiert oft ein schlechter Film. Geht das nicht besser? Bei Comic- & Buchvorlagen kann's ja auch funktionieren. Entsprechend versuchen wir zu ergründen, warum Videospielverfilmungen immer wieder scheitern.

👥 Mitwirkende:

avatar Joey
avatar Butsch
avatar Wolfgang

⏭ Weiterführende Informationen:

🔗 Verwandte Episoden:

4 Gedanken zu „Videospielverfilmungen“

  1. Sehr interessantes Thema, aber wie Butch schon sagte ist ein einziger Cast dafür viel zu kurz. Eine Episode zum Gegenstück, also Games die auf Filmen basieren wäre vielleicht auch mal was ?

  2. Sehr spannendes Thema, ich hoffe auf ein Sequel!

    Ich muss mich an dieser Stelle als ein grosser Fan des Super Mario-Films outen. Ich mag die Charaktere, das Setting und die verrückte Story. Kurioserweise fokussiert sich der Film exakt auf diejenigen Aspekte des Mario-Universums, welche bei den Spielen am nebensächlichsten sind. Die dystopische Parallelwelt bietet herrliche Designs und das erst noch in dieser heute schmerzlich vermissten nicht-CGI Form. Objektiv betrachtet mag der Film nicht gut sein, aber was solls, ich habe Spass daran und das ist die Hauptsache!

    Meine Traumverfilmung ist und bleibt Metroid. Die Ereignisse vom NES-Metroid bis zum Ende von Super Metroid wären eine ideale Grundlage für die Story, inszenieren würde man das Ganze als düsteren Space Horror im Stile von Alien. Komplettiert würde das Projekt mit etwas philosophischem Dilemma bezüglich der potenziellen militärischen Nutzung der Metroids durch die eigentlich “gute” Föderation, sowie etwas Fanservice durch Samus (Sex sells, you know). Das müsste doch eigentlich funktionieren…

  3. Diese Videospielverfilmungen sind für mich ein zweischneidiges Schwert. Es gibt gute, wie damals auf dem Amiga Indiana Jones 3 von Lucasarts und ebenfalls für Amiga das Batman Spiel.
    Die meisten die ich gespielt habe waren aber eher unterer Durchschnitt oder richtig schlecht. Das ist aber jetzt von einem Standpunkt aus, der jetzt um die 30 Jahre zurückliegt.
    Habe dann Jahrzehnte kaum ein Lizenzspiel gezockt, einfach weil mich die Marke nicht interessiert hat. Dark Forces war dann aber wieder richtig geil, aber nicht, weil ich Star Wars Fan war, sondern weil es einer der wenigen Ego-Shooter war, die man damals auf der PSX kaufen konnte.
    Würde aber mal eine interessante Lizenz wieder kommen, wäre das zumindest mal einen Blick wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.